Hier entsteht die neue Internetpräsenz des LSV Lilienthal e.V.

1. Hallenwettbewerb am 10.03.2018

Der erste Hallenwettbewerb der jugendlichen Mitglieder des LSV Lilienthals wurde erfolgreich am 10. März durchgeführt.

Dabei musste ein bestimmter Parcour in 3 Durchgängen durchflogen werden. Der jenige mit der kürzesten Zeit gewinnt.

 

Die 3 Durchgänge ergaben folgende Ergebnisse:

 

1. Janek Niemiec     45,13 Sekunden

2. Marcel Wolf         54,01 Sekunden

3. Vanessa Funke    85,44 Sekunden

 

Im Herbst wird der 2. Teil des Wettbewerbs stattfinden. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden mit dem 1. Teil zusammengefasst und ergeben das Gesamtergebnis des Wettbewerbs. 

 

So sind für die Jugendlichen noch alle Platzierungen offen.

LSV Lilienthal blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück

 

Vor kurzem führte der Luftsportverein Lilienthal seine Jahreshauptversammlung im Jugendheim an der Herscheider Landstraße durch.

 

Vorsitzender Andreas Voigtländer blickte im Rechenschaftsbericht des Vorstandes auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Die Finanzlage des Vereins sowie die Mitgliederentwicklung konnte er als stabil bezeichnen. Schwerpunkt der Vereinsarbeit war auch 2017 wieder die Jugendarbeit. Da der größte Teil der Vereinsmitglieder Jugendliche sind, erscheint es nicht verwunderlich, dass die besonderen sportlichen Erfolge des letzten Jahres auch aus dieser Altersgruppe stammen.

 

Wie in den letzten Jahren schon konnten sich auch 2017 wieder zahlreiche junge Lüdenscheider Modellflieger bei überregionalen Flugwettbewerben auszeichnen.

 

Leider wurde das Landesjugendtreffen des Deutschen Aero Clubs NRW im letzten Jahr abgesagt, weil sich neben der Lüdenscheider  Mannschaft nur 3 weitere Mannschaften angemeldet hatten. Das Jugendteam des LSV Lilienthal hatte sich berechtigte Hoffnungen gemacht, erneut den Titel des Landessiegers zu erringen.

 

So hoffen die jungen Lilienthaler, dass  sie zumindest in diesem Jahr  den Titel wieder nach Lüdenscheid holen können.

 

Jugendliche Sieger konnte dagegen der Vorsitzende anlässlich der 2017 durchgeführten Vereinsmeisterschaften ehren. Alle Teilnehmer bekamen Urkunden, die ersten 3 eines jeden Wettbewerbs zusätzlich Preise und Pokale, die aus Spendenmitteln finanziert wurden. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich der Vorsitzende bei allen Spendern, ohne die aus seiner Sicht eine so intensive Jugendarbeit gar nicht möglich sei.

 

Bei den Jugendwettbewerben wurden zunächst die Sieger der Hallenwettbewerbe ausgezeichnet. Dieser Wettbewerb wird nun schon seit mehreren Jahren in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Realschule durchgeführt. Hierbei müssen die Jugendlichen mit ihren Elektroflugmodellen einen Hindernisparcours  in möglichst  schneller Zeit durchfliegen. Der Sieger wird an 2 Flugtagen einmal im Januar und einmal  im Dezember in jeweils  3 Durchgängen ermittelt.

 

In die Siegerliste trugen sich ein:

 

1. Marvin Ehrt (107 Sekunden)

 

2. Max Wienke (117 Sekunden)

 

3. Sven Butzki (146 Sekunden)

 

4. Jan Pelegrin (148 Sekunden)

 

5. Janek Niemiec (196 Sekunden)

 

6. Marcel Wolf (246 Sekunden)

 

7. Vanessa Funke (274 Sekunden)

 

 

Die anderen Jugendwettbewerbe fanden bei herrlichem Wetter im Sommer auf der Flugwiese in Großendrescheid statt.

 

Hierbei kamen zunächst  die Segelflugmodelle der Jugendlichen zum Einsatz, die im Winterhalbjahr in den samstäglichen Bastelstunden im Vereinsheim selbst gebaut worden waren.

 

Bei diesem Wettbewerb wurden die  Flugmodelle mit Hilfe eines Hochstartseils ca. 50 Meter hoch in die Luft geschleudert. Der Modellflieger muss dann sein Modell möglichst 3 Minuten in der Luft halten, um die volle Punktzahl zu bekommen. Landet er früher oder später, werden ihm Punkte abgezogen. Hinzu gibt es noch Landepunkte, wenn er möglichst zielgenau auf einem markierten Landefeld  landet. Auch bei diesem Wettbewerb werden 3 Durchgänge geflogen,.

 

Die Sieger des letzten Jahres waren :

 

1. Lukas Jäger (626 Punkte)

 

2. Sven Butzki  (466 Punkte)

 

3. Jonas Appelt (444 Punkte)

 

4. Max Wienke (425 Punkte)

 

5. Marcel Bündig (331 Punkte)

 

 

Beim letzten durchgeführten Flugwettbewerb kamen die Elektroflugzeuge zum Einsatz. Hierbei besitzt das Flugmodell einen Elektroantrieb, der mit Hilfe eines leistungsfähigen Akku das Modell in 1 Minute in den Himmel schraubt. Anschließend gelten die gleichen Bedingungen wie beim Segelwettbewerb. Die Anzahl der Teilnehmer bei diesem Wettbewerb war naturgemäß geringer, denn der Bau und der Flug eines Elektroflugmodells erfordert schon etwas Erfahrung und reißt auch ein größeres Loch in den Geldbeutel, auch wenn der Verein alle Modelle der Jugendlichen bezuschusst.

 

Sieger des Elektroflugwettbewerbes 2017 wurden :

 

1.Lukas Jäger (623 Punkte)

 

2. Max Wienke (555 Punkte)

 

3. Marcel Bündig (509 Punkte)

 

4. Marvin Ehrt (466 Punkte)

 

5. Sven Butzki (427 Punkte)

 

 

In diesem Jahr sollen, so die Planungen des Vereins, auch wieder Wettbewerbe für die Anfänger durchgeführt werden. Hierbei handelt es sich um Freiflugmodelle, die ohne Fernsteuerung mit Hilfe einer Hochstartschnur in die Luft gezogen werden, wobei  dann die folgende Flugzeit den Sieger ermittelt.

 

Über dieses Anfängerniveau hinaus sind schon Vanessa, Marcel und Janek, alles Schüler der THR. Sie sind bereits seit über einem Jahr Mitglied im Verein und bereits dabei, ein größeres Segelflugmodell mit einer Spannweite von 2 Metern zu bauen. Für dieses Jahr planen sie auf der Flugwiese den Übergang vom Frei- zum Fernlenkflug. Eine Fernsteuerung besitzen sie bereits und sie freuen sich nun auf einen internen Wettkampf mit ihrem ersten Modell.

 

Für die jugendlichen Vereinsmitglieder nahm der Vorsitzende abschließend eine weitere immer mit viel Spannung erwartete Siegerehrung vor: Es ging um den Anwesenheitspokal 2017. Es waren nämlich einige Jugendliche fast immer in den Bastelstunden vor Ort gewesen und die Entscheidung war denkbar knapp. Den Pokal und einen kleinen Preis konnte eine glückliche Vanessa Funke entgegen nehmen, die weiteren Plätze belegten Janek Niemiec und Marcel Wolf.

 

Aber auch die erwachsenen Modellflieger waren das Jahr über nicht untätig gewesen. Eine größere Gruppe von ihnen nahm wie in den letzten Jahren auch schon an einem Modellfliegertreffen in Laucha an der Unstrut teil, wobei es eine Woche lang auch um die neuesten Entwicklungen im Modellflug und auch um die neuen rechtlichen Bedingungen des Modellflugsports ging. Natürlich kam das praktische Fliegen hierbei nicht zu kurz. Besonders positiv hob Andreas Voigtländer auch das Vereinsflugwochenende in Winterberg hervor, das nun schon seit mehreren Jahren vom Verein durchgeführt wird und an dem auch die Familien, Freunde und Freundinnen der Vereinsmitglieder teilnehmen. Untergebracht war man im letzten Jahr in der frisch renovierten Jugendherberge in Winterberg und geflogen wurde auf der Postwiese, wo im Winter die Skifahrer ihren Sport ausüben.

 

Solche Veranstaltungen sind für den Verein von großer Bedeutung, denn er besitzt keinen eigenen Modellflugplatz. Ein passendes Gelände zu finden, das man pachten kann, ist äußerst schwierig und oft stehen dem auch umweltpolitische Bestimmungen entgegen. Die Problematik des fehlenden Modellfluggeländes konnte in den vergangenen Jahren zumindest dahingehend entschärft werden, dass man mit einem im Stadtrandgebiet wohnenden Bauern über die Nutzung einer Wiese in günstiger Hanglage übereinkommen konnte. Die Hoffnung auf ein jugendheimnahes und vereinseigenes Modellfluggelände wollen die anwesenden Mitglieder aber auf keinen Fall aufgeben.

 

Die Wettbewerbe der Erwachsenen fanden leider nicht bei so vorzüglichen Flug- und Wetterbedingungen wie bei den Jugendlichen statt. So waren alle Flugerfahrungen der Teilnehmer erforderlich, um die Flugmodelle wieder heil auf den Boden zu bekommen. Dass das nicht immer klappte, war erwartet worden. So konnte sich mancher auf ausführliche Reparaturen während des Winterhalbjahres freuen und der Vorsitzende hatte keine Probleme, den sogenannten Bruchpilotenpokal an den zu verleihen, der die meisten Abstürze im Jahr verzeichnen konnte. Dies war zur Freude der anderen, denn niemand möchte diesen Pokal so richtig gern überreicht bekommen, Ekkehard vom Hofe.

 

Die anderen Wettbewerbe der Erwachsenen zeigten folgende Sieger :

 

 

Segelflugwettbewerb

 

1. Ekkehard vom Hofe (505 Punkte)

 

2. Holger Köhring (485 Punkte)

 

3. Rudolf Linke (455 Punkte)

 

4. Norbert Ehrt (405 Punkte)

 

5. Bernhard Mehler (312 Punkte)

 

 

Elektroflugwettbewerb

 

1. Rudolf Linke (533 Punkte)

 

2. Norbert Ehrt (529 Punkte)

 

3. Holger Köhring (522 Punkte)

 

4. Bernhard Mehler (516 Punkte)

 

5. Dieter Klein (451 Punkte)

 

 

Positiv konnten die anwesenden Mitglieder außerdem verzeichnen, dass die Mitgliedsbeiträge augenblicklich nicht erhöht zu werden brauchen, auch wenn die Nebenkosten für das Jugendheim im Vergleich zu den Vorjahren weiter angestiegen sind. Solange die Stadt Lüdenscheid den Verein bei der Unterhaltung des Jugendheimes unterstützt und die Spender dem Verein treu bleiben, sieht der Vorstand des Vereins die Existenz des Jugendheims nicht gefährdet.

 

Dem Vorstand konnte somit aufgrund der geleisteten Arbeit Entlastung erteilt werden.

 

Der letzte Tagesordnungspunkt bei dieser gut besuchten Jahreshauptversammlung stellt die Ehrung der Jubilare dar.

 

Vom 1. Vorsitzenden Andreas Voigtländer wurden Rudolf und Eberhard Linke für 50 jährige Mitgliedschaft und Ernst Woeste für 40 jährige Mitgliedschaft mit dem Abzeichen des DAeC in Gold geehrt. Für seine 30 jährige Mitgliedschaft erhielt Bernhard Mehler und für 25 Jahre Norbert Ehrt die silberne Ehrennadel  des DAeC. Für 20 Jahre bekamen Andreas Voigtländer und Paul Stania ebenfalls die Auszeichnung in Silber überreicht.

 

Natürlich ist der LSV Lilienthal auch in den kommenden Jahren um neue Mitglieder bemüht. Für Jugendliche, die sich für einen Einstieg in den Bau und Flug von Flugmodellen interessieren, wird ab März ein Einsteigerkurs im Jugendheim an der Herscheider Landstraße angeboten, der immer samstags von 14 bis 17 Uhr stattfinden wird. Das Ziel dieses Kurses soll neben dem Bau von Flugmodellen vor allem auch das Fliegen mit Indoormodellen in der Halle und das Erlernen des Fernlenkfluges im Freien sein. In diesem Kurs wird mit Hilfe der Übungsleiter auch ein wenig Theorie stecken, denn alle Jugendlichen sollen den inzwischen vom Gesetz her erforderlichen Befähigungsnachweis für das Fliegen von Flugmodellen erhalten. Interessierte (auch Erwachsene) können sich  beim 1. Vorsitzenden Andreas Voigtländer (Tel.02351/78277 ) oder beim Geschäftsführer des Vereins Ernst Woeste (Tel. 02351/51901) melden.